Geschlechtsspezifische Erziehung

Geschlechtsspezifische Erziehung

Eltern sind gefordert „Mädchen stark zu machen“ und aus ihren „Söhnen sollen keine Machos oder Softies“ werden. Sind Jungen wirklich auf der Verliererstraße unterwegs? Welche Rolle spielen die Eltern, der Kindergarten, die Schule, die Gene …?

...allein unter Frauen

Im Gespräch: Petra Winkelmann über Söhne ohne Väter, die Lösungen ihrer Mütter und das Vorbild von Großvätern, Jugendleitern und Super-Machos.

Quelle: neue gespräche

Allein unter Frauen

Im Kindergarten: Erzieherinnen. In der Grundschule: Lehrerinnen. Fehlt Jungen, die von ihren Müttern allein erzogen werden, ein männliches Vorbild? Die Elternbriefe sprachen mit Petra Winkelmann, Referentin für Alleinerziehende...

Quelle: Elternbrief 32

Die erste Scheidung mit drei – Jungs spielen mit Jungs und Mädchen mit Mädchen

Angeboren? Anerzogen? Was macht „typische“ Mädchen und Jungen? Ein Knäuel von Biologie, Psychologie und Umwelt-Einflüssen, das schwer zu entknoten ist.

Quelle: neue gespräche

Echte Männer dringend gesucht

Jungen haben’s schwer. Besonders in der Schule, die ihren Alltag wesentlich prägt. Im Klassenzimmer müssen sie ihren Bewegungsdrang zügeln, stattdessen sind Qualitäten gefragt, die eher Mädchen zugeschrieben werden: Fein- statt Grobmotorik,...

Quelle: Elternbrief 42

Lieber Papa!

Für Männer, denen ihre Töchter ab und zu fremd vorkommen: Tara Hedman hat 25 Dinge gesammelt, die Väter über ihre kleinen Mädchen wissen sollten.

Quelle: neue gespräche

Mama bohrt und Papa bügelt

Zunächst einmal gilt es für Eltern also, sich ihr eigenes (oft unbewusstes) Verhalten und das Rollenmodell anzuschauen, das sie selbst ihren Kindern vorleben. Auf dieser Grundlage können sie sich dann mit der Übermacht der Spielzeug- und...

Quelle: Elternbrief 18

Was Töchter stark macht

Die Eltern sind selbst oft verunsichert. Sie wissen, dass herkömmliche Frauenbilder und berufe oft in eine Sackgasse von „prekären“ Jobs führen, und wünschen ihren Töchtern deshalb einen tüchtigen Schuss „männlicher“ Qualitäten. Genauso...

Quelle: Elternbrief 42